Inteb-M steigt bei H&B OMEGA ein

Magdeburger Beteiligungsgesellschaft übernimmt 100 Prozent des traditionsreichen Sachsen-Anhalter Maschinenbauers

Geschäftsführer Dr. Harald Schmicker:
„Regionale Lösung verspricht Technologiezuwachs“

Gesellschafter Felix von Nathusius:
„Perfekte Ergänzung zu IZM Polycast in unserem Portfolio“

• Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (MBG) unterstützt den Unternehmenskauf durch eine stille Beteiligung

Die Inteb-M GmbH, eine Magdeburger Beteiligungsgesellschaft, übernimmt rückwirkend zum 1. Januar 2017 100 Prozent der Geschäftsanteile des traditionsreichen Maschinenbauunternehmens H&B OMEGA Europa GmbH mit Sitz in Osterweddingen (Sachsen-Anhalt). H&B OMEGA ist der ehemalige Werkzeug- und Vorrichtungsbau des SKET. Seit 1991 entwickelt und produziert H&B OMEGA Sondermaschinen sowie Vorrichtungen und Werkzeuge für namhafte Kunden aus der Deutschen Industrie. Dabei hat sich H&B OMEGA insbesondere zum Kompetenzträger für Reibschweißtechnologien und –maschinen in enger Kooperation mit der Otto-von-Guericke-Universität und der Hochschule Magdeburg-Stendal entwickelt. Mit der Übernahme der H&B OMEGA sichert die Inteb-M die Zukunft des Unternehmens mit derzeit 57 Arbeitsplätzen. Der renommierte Maschinenbauer soll mit der Unterstützung von Inteb-M künftig weiter stark wachsen und technologische Synergien mit IZM Polycast, einem Hersteller von Maschinenbauteilen aus Mineralguss, entwickeln.

Dr. Harald Schmicker, langjähriger Geschäftsführer und bisheriger Mehrheitsgesellschafter der H&B OMEGA, wird auch in Zukunft das Unternehmen führen: „Der Einstieg von Inteb–M ist ein Glücksfall und bedeutet durch die Mineralgusskompetenz bei IZM Polycast einen deutlichen Technologiezuwachs für H&B OMEGA. Besonders freue ich mich darüber, dass wir eine regionale Nachfolgelösung für H&B OMEGA gefunden haben. Damit wird der bisher sehr erfolgreiche Weg des Unternehmens, basierend auf technischen Innovationen, auch in Zukunft fortgesetzt“, so Dr. Schmicker. Auch Christian Behrend wird unverändert der H&B OMEGA Geschäftsführung angehören. Seit 2016 verstärkt er als technischer Geschäftsführer zusammen mit seinem Engineering-Team der vormals InKRAFT GmbH das Innovationspotential von H&B OMEGA.

Die Gesellschafter der Inteb-M GmbH, Karl-Thomas Klingebiel und Felix von Nathusius, freuen sich über den Zuwachs im Unternehmensverbund. „H&B OMEGA ist ein hochspezialisiertes Technologieunternehmen mit großem Renommee in der Industrie. Für unsere anderen Aktivitäten in Sachsen-Anhalt ist H&B OMEGA technologisch eine perfekte Ergänzung. Gemeinsam mit Dr. Schmicker und seinem Team wollen wir das Unternehmen weiter vorantreiben“, so Karl-Thomas Klingebiel, der wie sein Geschäftspartner Felix von Nathusius über langjährige Erfahrungen in der internationalen Automobilindustrie und dem Maschinenbau verfügt.

Über H&B OMEGA GmbH:
Der Vorrichtungs- und Maschinenbauer H&B OMEGA Europa GmbH ist 1991 aus dem SKET-Werkzeug- und Vorrichtungsbau unter der Firmierung Huber & Bauer Nord GmbH hervorgegangen. Mit der Umbenennung in H&B OMEGA Europa GmbH 1995 wurde die amerikanische Firma OMEGA Automation Inc. als Mitgesellschafter aufgenommen. 1996 erfolgte der Umzug vom SKET-Gelände in eine neu errichtete Produktionsstätte im Gewerbegebiet Sülzetal/OT Osterweddingen. Als mittelständisches Unternehmen produziert H&B OMEGA Reibschweißmaschinen und Erzeugnisse für den Werkzeug- und Vorrichtungsbau, den Sondermaschinen- und Anlagenbau sowie Einrichtungen für die Fördertechnik. Eigene Entwicklung, Konstruktion und Projektierung, ein umfangreicher Maschinenpark, Montage und Installation sowie die Programmierung von CNC- und SPS-Steuerungen gewährleisten die Durchgängigkeit in Engineering, Fertigung und Service.

Über Inteb-M GmbH:
Inteb-M GmbH führt Industrie- und Technologiebeteiligungen aus dem Maschinenbau in Mitteldeutschland zusammen und entwickelt die Unternehmen im Verbund. Im Schwerpunkt liegen kleine und mittelständische Technologieunternehmen, die gemeinsam ihre Technologien einsetzen und weiterentwickeln. 

Über IZM Polycast GmbH & Co. KG:
Am 1.1.2000 wurde das Innovations-Zentrum Mineralguss in Haldensleben als Einzelunternehmen gegründet. Aus dieser Firma ist 2008 die IZM Polycast hervorgegangen. Mit dem selbstentwickelten Werkstoff Baerlit® hat sich die IZM Polycast stetig zu einem anerkannten Innovationspartner des deutschen Maschinenbaus entwickelt. Um den wachsenden Bedarf an innovativen, hochpräzisen Mineralgussbauteilen erfüllen zu können, erfolgte 2010 der Umzug nach Magdeburg. Die IZM Polycast konstruiert und fertigt technologisch hochwertige Bauteile aus Mineralguss für den gesamten europäischen Markt. Neben dem klassischen Maschinenbau werden bei IZM auch Lösungen für die Medizintechnik, für die Messtechnik und den Messmittelbau entwickelt.

Kontakt/Ansprechpartner: Felix von Nathusius